Antwerpen ahoi!

Schöner Wohnen, 01.05.2018

180501 Schoner Wohnen 1

Die quirlige belgische Hafenstadt begeistert – mit einzigartigen Shops, lässig-eleganter Mode und einer umwerfenden Architektur. Ihr mitreißendes Flair macht Besucher zu Wiederholungstätern. 

FOTOS CHRISTIAN SCHAULIN, PRODUKTION KRISTINA RADERSCHAD & TEXT SÖRRE WIECK

TEA-TIME 

Für ihre köstlichen Backwaren und Kuchen sind Julien Burlat und Sophie Verbeke von der Domestic Bakkerij bekannt; jetzt haben sie noch einen exzellenten Teesalon eröffnet. Sophie, einst Stylistin bei Dries Van Noten, entwarf da - für einen gelben und einen roséfarbenen Raum – aus beiden möchte man nicht mehr weg. Lange Gasthuisstraat 5, www.domestic-bakkerij.be 

ZURÜCK IN  DIE ZUKUNFT 

Von Zaha Hadid stammt der futuristische Entwurf für das Port House: Wie ein riesiger Diamant oder ein Schiff scheint ihr Glaskomplex über der einstigen Feuerwache  zu schweben, in der heute die Hafenverwaltung sitzt. Zaha Hadidplein 1

GELIEBTE HEIMAT 

"Antwerpen ist zwar eine recht kleine Stadt, aber sie hat viele gute Galerien, Bäckereien, Restaurants, Hotels und Shops", findet Lies Vangeel, Gründerin der PR-Agentur VonYellow. www.vonyellow.be

Es ist schwer, nicht völlig ins Schwärmen zu geraten, wenn man einmal in dieser bezaubernden Stadt im Südwesten Belgiens war. Das liegt sicher daran, dass Antwerpen zwar eine Metropole ist, aber mit gut einer halben Million Einwohnern noch eine überschaubare. Eine Stadt, die international ge feierte Modedesigner wie Dries Van Noten hervorgebracht hat, und deren Conceptstores sich vom Einheitsbrei vieler anderer Großstädte abheben. Es gibt wunderbare, feine Restaurants wie das "Dôme" oder den umwerfenden neuen Teesalon der Domestic Bakkerij, aber auch grandiose Pommesbuden wie Fritkot Max. Es sind die Gegensätze, die Antwerpen so spannend machen: Alt und Neu, extra vagant und bodenständig, und das alles auf kleinem Raum. Neue Wahrzeichen wie das futuris­ tisch anmutende Port House von Zaha Hadid oder das Museum aan de Strom fügen sich ebenso mühelos in das Panorama wie die urige Altstadt mit der Liebfrauenkathedrale. Antwerpen ist auf eine unangestrengte Art lässig. Charmant. Hier schließen die unzähligen kleinen Shops auch mal früher, weil die Inhaber lieber die Sonne genießen und "terrassje doen" – also auf einem der unzäh ligen hübschen Plätze sitzen und Leute beobachten. "Antwerpen ist erfolgreich darin, eine Weltklasse­Stadt zu sein, ohne zu vergessen, wie wichtig es ist, ein angenehmer und lebenswerter Ort zu sein", findet Designer Vincent Van Duysen. Ach, Antwerpen! 

MUSEUM
MUSEEUM AAN DE STROM (MAS) 

Das von den Rotterdamer Architekten Neutelings und Riedijk entworfene Gebäude erinnert an gestapelte Container, die gewellten Glasfronten spiegeln das Wasser wider: Das MAS ist eine Hommage an Antwerpen und den Hafen und verbindet gekonnt Vergangenheit und Gegenwart. Hanzestedenplaats 1, www.mas.be

ARCHITEKT & DESIGNER
VINCENT VAN DUYSEN 

Der belgische Architekt und Designer ist in Antwerpen omnipräsent: Ob Copyright Bookshop, Concept Store und Apartment Graanmarkt 13 oder seine stilvollen Gefäße aus Glas, Marmor und Holz, die es bei St. Vincents  zu kaufen gibt – Van Duysens Design zeigt, wie schön Minimalismus sein kann. www.vincentvanduysen.com 

CONCEPT STORE & APARTMENT
GRAANMARKT 13 

Shop, Restaurant und ein zu mieten­ des Loft­Apartment, alles unter einem Dach – Ilse Cornelissens und Tim  Van Geloven haben mit Graanmarkt 13 ein kleines Universum für sich geschaffen. Dabei setzen sie nicht auf Trends, sondern auf zeitlose Mode  und Sammlerstücke. Graanmarkt 13, www.graanmarkt13.be 

CO-WORKING-SPACE
FOSBURY & SONS 

Dieser lässige Co­Working­Space ist ein Mix aus Arbeitsplatz, Szenetreffpunkt und Restaurant: Auf 3000 Qua dratmetern ist im Watt Tower, einem Gebäu­ de der Moderne von 1958, ein inspirierender Ort für digitale Nomaden und (kleine) Unternehmen entstanden. Mechelsesteenweg 271,  www.fosburyandsons.com

SHOP
SWEERTVAEGHER 

Selbst gemachte Pralinen sind die Spezialität dieses kleinen Ladens. Trends werden hier nicht bedient, selbst weiße Schokolade, die schließlich genau genommen gar keine Schokolade ist, sucht man vergebens. Viel Wert wird dafür auf die Handwerkskunst gelegt – Chapeau! Groendaalstraat 8,  www.sweertvaegher.be 

BOUTIQUE
STEPHAN SCHNEIDER 

In Japan ist Stephan Schneider längst ein Star, hierzulande gibt es nur wenige Shops, die seine Entwürfe verkaufen. Sein Geschäft in Belgien öffnete der gebürtige Duisburger, nachdem er  an der Royal Academy of Fine Arts in Antwerpen seinen Abschluss gemacht hatte. Schneiders Kollektionen tragen so klangvoll gewitzte Titel  wie Desperately Seeking Serpentines oder aktuell Foamalities, er selbst  beschreibt seine Mode als "konservative Avantgarde". Reynderstraat 53, www.stephanschneider.be

BUCHHANDLUNG
COPYRIGHT BOOKSHOP 

Im Gebäude der ModeNatie liegt dieser von Vincent Van Duysen designte Buchladen, der sich auf Kunst-, Architektur- und Designtitel spezialisiert hat. Der gut sortierte Shop besticht nicht nur durch sein breites Ange- bot, sondern auch optisch: mit einem Fußboden aus Marmor und Bücher- regalen in dunkel gebeizter Eiche. Schwarze und weiße Säulen geben dem Ganzen einen schlicht-eleganten Look, vor dessen Hintergrund je- des Buch wie ein kleines Kunstwerk aussieht. Nationalestraat 28a,  www.copyrightbookshop.be

THEATER
TONEELHUIS 

Die Bourla Schouwburg wurde 1834 nach einem Entwurf des Architekten Pierre Bourla eröffnet und beherbergt heute das Toneelhuis, ein Zusammenschluss des Royal Dutch Theatre und der Blue Monday Company. Neben Theaterstücken, Konzerten und Tanzvorführungen in dem imposanten, in Rot-Gold-Tönen gehaltenen Theater gibt es im Erdgeschoss auch ein Café mit schöner Terrasse. Komedieplaats 18, www.toneelhuis.be

HOTEL
HOTEL JULIEN 

Aus zwei Stadthäusern aus dem 16. Jahrhundert schuf die Besitzerin und frühere Interiordesignerin Mouche Van Hool ein feines Boutiquehotel mit Spa, Bar (Foto) und einer Dachterras-se mit atemberaubender Aussicht auf die nahe gelegene Lieb frau enkathedrale. Die Einrichtung ist ein stilvoller Mix aus zeitgenössischem Design  und historischen Details. Korte Nieuwstraat 24, www.hotel-julien.com

BOUTIQUE 
DRIES VAN NOTEN 

Dries Van Noten ist einer der legen- dä ren Modedesigner der "Antwerp Six", die mit ihrer Avantgarde-Fashion  in den 80er-Jahren die flämische Metropole als internationale Modestadt bekannt gemacht haben. In dem  Belle- Époque-Gebäude – einst das ehe malige Kaufhaus Het Modepalais – bietet die edle Einrichtung mit Par kett fußboden, Marmor und  Leder- sofas eine perfekte Kulisse für die extrava ganten Stücke des mehrfach preisgekrönten Kult-Designers aus Belgien. Nationalestraat 16,  www.driesvannoten.be 

GALERIE
TIM VAN LAERE GALLERY 

Die 1997 von Tim Van Laere gegründete Galerie ist eine Institution in Belgien und zeigt sowohl junge aufstrebende Künstler als auch etablierte Namen wie Jonathan Meese oder den aus Rumänien stammenden Auktions-Star Adrian Ghenie. In mehreren Ausstellungen pro Jahr werden die Künstler gewürdigt, darunter bis zum 5. Mai Tomasz Kowalski und vom 17.5. bis 23.6. Friedrich Kunath, der mit seinen Werken stets die Balance zwischen Melancholie und Komik hält. Verlatstraat 23–25, www.timvanlaeregallery.com 

UNTERKUNFT
B&B YELLOW SUBMARINE 

Das Bed & Breakfast verfügt nur über drei Zimmer, die aber sind grandios: wegen der schlicht-schönen Einrichtung. Und wegen der Besitzerin,  die voller Antwerpen-Tipps steckt – und eine ganze Reihe köstlicher Eierspeisen in ihrem Frühstücks-Repertoire hat. Falconplein 51, www.yellowsubmarine.be

BAR
PANIEK 

Auf Het Eilandje, dem ältesten Hafengebiet Antwerpens, das zugleich sein aufstrebendes Szeneviertel ist, liegt die Bar "Paniek". Während das Wasser vorbeiplätschert, kann man von dieser lauschigen Bar aus entspannt auf  Sehenswürdigkeiten wie das Museum aan de Stroom blicken. Die von einem Künstlerkollektiv betriebene Location ist allerdings nur in der warmen Jahreszeit geöffnet – und wieder "um den 1. Mai herum" für ihre Gäste da. Kattendijkdok-Oostkaai 21B, www.facebook.com/Bar-Paniek-19... 

ARCHITEKTUR
GERECHTSGEBOUW ODER JUSTITIEPALEIS 

Das Dach des Justizpalastes erinnert an große Segel (eine Reminiszenz an Antwerpens Hafengeschichte), die Glaskonstruktion über der zentralen Halle soll die Transparenz des Rechtssystems symbolisieren. Verantwortlich für die Architektur des prägnanten Baus im Süden Antwerpens ist Richard Rogers, der schon das Centre Pompidou in Paris und den Millennium Dome in London entwarf. Im Volksmund trägt das Gebäude mit der auffälligen Dachgestaltung den Spitznamen "Schmetterlingspalast". Bolivarplaats 20

SHOP 
HONEST BY 

Modedesigner Bruno Pieters wollte nachhaltiger und bewusster leben – auch auf beruflicher Ebene. Also gründete er Honest by. Mit seinem Label sorgt er für Transparenz in der Mode: Die Herkunft der Rohstoffe und den Produktionsprozess legt er ebenso  offen wie die Arbeitsbedingungen und Gewinnmargen der Kollektionsteile. Das ist ziemlich revolutionär. Und schön präsentiert – in seinem Flagshipstore, der, abgesehen von gelben Farbakzenten, sehr reduziert daherkommt. Aalmoezenierstraat 2, www.honestby.com

CONCEPTSTORE
ST. VINCENTS 

Der hübsche Shop von Geraldine Jackman und Henri Delbarre beherbergt neben einer Galerie und einem Café auch handverlesene Möbel und Mode. Hier gibt es laut Henri "raffinierte, ehrliche und authentische Stücke, die das Potenzial haben, uns zu überleben – in der Qualität und im Design". Kleine Markt 13, www.stvincents.co

URBAN SPACE
PAKT 

Im aufstrebenden Groen Kwartier will das Projekt Pakt Kreative zusammenbringen. Dazu gibt’s nicht nur Büros, Cafés und Lokale auf dem 7000 Quadratmeter großen Gelände, son­ dern auch einen riesigen Gemüse­ und Kräutergarten auf dem Dach. Hier entstehen viele Zutaten für die Restaurants der Stadt – und eine herrlich entspannte Atmosphäre. Lamorinièrestraat 161, www.pakt-antwerpen.be